Forum für Informations- und Erfahrungs- Austausch zum Thema Reisen & Tourismus auf den Kapverdischen Inseln.
Benutzeravatar
By Rudolf036
#17592 Hallo Kerstin,
am Flughafen auf Sao Vicente gibt es keine Bank, nur Bänke, aber einen Automaten.
Banken dann in Mindelo.
Auf Santo Antao habe ich Banken und Automaten in Porto Novo, Ribeira Grande und Ponta do Sol gesehen und genutzt.
Der Automat geht natürlich schneller, in der Bank sind oft lange Schlangen.
Und die Ziele der Schlangen sind nicht unbedingt schneller als diese!
Viel Spaß auf 'meiner' Insel!
Dauerfußgänger Rudolf
Benutzeravatar
By Rudolf036
#17593 Nachtrag:
Und Ariminums Rat, das eingetauschte Geld nachzuzählen, betrifft wohl speziell einen Bankschalter am Flughafen Sal, den gelben. Da fehlte mir auch bei meinem ersten Umtausch ein 1000er. Als ich den jungen Mann darauf ansprach, meinte er lächelnd: 'Ach fehlt da einer?' und gab mir, ohne nachzuzählen, noch einen.
Darf ich da eine Absicht vermuten? Es fällt mir schwer, es nicht zu tun.
Rudolf
Benutzeravatar
By Kurly22
#17594 Hi

@Ariminum "im Hotel Tranquilidade vermitten die Betreiber sichere Fahrer (nicht den nächstbesten "Schreier" nehmen!!). Diese zeigen dann auch unaufdringlich den kleinen Ort (Trinkgeld dafür zu geben nicht vergessen!" Das meinte ich mit meiner Frage bezüglich Trinkgeld, dachte man gibt vielleicht Taxifahrern einen gewissen Satz. Aber bei stattlichen 80€ sollte das Trinkgeld schon inklusive sein.

Also dann tauscht man Geld eher um, als direkt abzuheben? Kommt es oft vor das die Automaten nicht funktionieren?
Das man auf Santo Antao auch Geld bekommt, beruhigt mich jetzt :-)

Die Bootstour nach Monte Trigo würden wir gerne machen.

Danke auch an Rudolf mit dem Tipp von den Banken.

LG
Kerstin
Benutzeravatar
By Ariminum
#17595 Zitat von Rudlof: "... betrifft wohl speziell einen Bankschalter am Flughafen Sal, den gelben. Da fehlte mir auch bei meinem ersten Umtausch ein 1000er. Als ich den jungen Mann darauf ansprach, meinte er lächelnd: 'Ach fehlt da einer?' und gab mir, ohne nachzuzählen, noch einen. "

Genau den hatte ich gemeint. Ich hatte diese Situation mit einem 1000er exakt genauso erlebt. Aber auch auf anderen Banken ist es ratsam, sofort nachzuzählen.

Zu Monte Trigo:

Die Anfahrt dauert mit dem Fischerboot ca. 45 Minuten, der Rundgang im Ort maximal 1 Stunde. Dann kann man nich ein Getränk in der Bar am Ankunftspunkt einnehmen, bevor es zurück geht.
Da die Gesellschaft dort "sehr geschwätzig" ist, spricht es sich in Windeseile herum, dass ein paar Touristen nach Monte Trigo fahren. Und schon ist noch einer mit im Boot oder es wird von Mutti noch schnell ein kleines Essenspaket geschnürt, die der Fahrer dann den Fischern zu den Booten hinaus mitbringt. Oder es wird ein anderes Boot mit angehängt, welches zum anderen Ort transportiert werden muss. Das ist jedes Mal lustig. Auch Taucher haben wir schon streckenweise mitgenommen, die dann wieder an einem bestimmten Punkt abgesprungen sind.
Wichtig ist, dass es sich um ein sicheres Boot handelt und nicht um einen Seelenverkäufer. Deshalb nicht den "nächstbesten Schreier" nehmen. Das Personal vom Mar Tranquilidade kennt die guten Fahrer.

Dass Geldautomaten nicht funktionieren, kommt hin und wieder schon vor. Deshalb ist es ratsam, genügend Bares bei sich zu haben.

Viel Spaß in dieser, sehr ursprünglichen Ecke der Insel. :-)
A.
By Dju Dju
#17596 ... ihr wohnt in der Marina, dann solltet ihr auch über Tomas das Boot organisieren lassen. Er fährt selbst oft zum Fischen mit Jörg, da wird dann in englisch auf die besten Schnorchelplätze hingewiesen. Außerdem ist es dann keine Quicky Nummer sondern Ihr könnt verweilen und nicht dem ungeduldigen Bootsführer nachgeben und schnell schnell zurück von Monte Trigo nach Tarrafal.
Es ist zwar eine schattenlose Wanderung nach Monze Trigo, wer allerdings früh morgens aufbricht, hat sensationelle Lichtmomente insbesondere wenn der zweithöchste Vulkan Kapverdens aus dem Nichts groß und mächtig sich dem Wanderer präsentiert.
LG
Dju
Benutzeravatar
By Kurly22
#17597 Hi zusammen

Das klingt doch gut, dann können wir das ja direkt von unserem Vermieter organisieren lassen.
Ist die Wanderung nach Monte Trigo von den Höhenmetern sehr anstrengend?

LG
Kerstin
Benutzeravatar
By Ariminum
#17600 Hallo Kurly22,

die Wanderung geht rauf und runter, immer parallel zu der Küstenlinie. Die Höhenunterschiede sind moderat (geschätzte 50-100m Höhenunterschied) und wenn Ihr ganz früh aufbrecht, ist es sicher vom Licht her interessant. Gesamtgehzeit ist 3 1/2 Std. einfach!!

Mittags würde ich dort nicht gehen wollen. :-o

Bedrängt zur Rückfahrt wurde ich noch nie, aber nach ca. 1 Stunde ist dort auch alles gesehen, was sehenswert ist. Man hat dann selbst den Wunsch, wieder zurück zu fahren.

A.
Benutzeravatar
By Kurly22
#17602 Hi Ariminum

Cool, danke für den Tipp.
Hört sich gut an :-)
Habe einen anderen Thread über Supermärkte auf Santo Antao eröffnet und bis jetzt hat noch niemand dazu etwas geschrieben, vielleicht kannst du mir da ja weiterhelfen?
Mich würde es interessieren ob es auch "größere" Supermärkte gibt? Und ob es dort Festpreise gibt oder ob man verhandeln muß?

LG
Kerstin
Benutzeravatar
By Rudolf036
#17603 Hi Kurly,
ja es gibt sie, die 'super mercados', die aber auf dem Lande eher 'Tante-Emma-Lädchen' gleichen. Die Preise sind fest und gemäßigt.
"Auf dem Lande": das ist alles außer Porto Novo, Ribeira Grande und evtl. Ponta do Sol. Aber auch hier ist es nicht viel anders.
Zum Verhandeln hätten die Mitarbeiter auch keine Zeit. Der orientalische Suk ist etwas anderes.

Der Wanderweg nach Monte Trigo mag stellenweise zu einem Ziegenpfad verkommen sein, wo Bergrutsche nicht beseitigt wurden. Im Prinzip sind aber die meisten Wanderwege ursprünglich weitgehend befestigte Handelswege, auf denen Waren von Eseln und Maultieren befördert wurden.

Ich habe mich vor 4 Jahren im Februar einer kleinen holländischen Gruppe angeschlossen. Wir haben für den Weg gemütliche 6 Stunden gebraucht. Warum? Es war eine Person dabei ohne jede Bergerfahrung. (Wo gibt es in Holland Berge?).
Von Gluthitze haben wir nichts gespürt, das lag wohl an der Jahreszeit.
Als Wanderzeit gibt die bekannte Wanderkarte an: 3 Stunden, Qualität 3.
600 Hm hinauf, genau so viel wieder hinunter.

Zurück ging es mit einem Boot. Die Kapitäne auf dem Landesteg einigten sich auf einen der ihren. Der erkorene schwamm hinaus, wo sein Boot vor Anker lag, und holte seine Kunden einige Meter vor dem Landesteg ab. Also ging es einige Meter barfuß über Geröll durchs Wasser.
Bild: ca. 1 km vor dem Ziel.
Viel Spaß!
Rudolf
Dateianhänge
2013 0205 1354 MonteTrigo 0365_kl.JPG
Benutzeravatar
By pol
#17605 Hallo Kerstin,

nochmal zu den Supermärkten. Das sind merkwürdigerweise immer die Läden von den Tankstellen, also auf Sto. Antao in Ribeira Grande (ausprobiert) und Porto Novo (vielleicht). In Tarrafal gibt es einen "Supermarkt" (Alleinstellungsmerkmal ein (ein!) Einkaufswagen), der war allerdings das letzte Mal zu. Ansonsten einige Mercearias, wo man alles, auch ein Bier, bekommt.

Viele Grüße
Rüdiger
Benutzeravatar
By Kurly22
#17607 Hi nochmal

Cool, danke für die Infos mit den Supermärkten.

Die Wanderung in Tarrafal hört sich gut an.

Die Bilder sind auch echt schön :-)

Viele Grüße
Kerstin