Forum für Informations- und Erfahrungs- Austausch zum Thema Reisen & Tourismus auf den Kapverdischen Inseln.
Benutzeravatar
By Zwerg2010
#11122 ...und welche eher nicht? Insbesondere auf den Inseln Boa Vista und Sal würde mich das mal interessieren.

Ich denke, dass es auch jahreszeitabhängig sein wird, daher fände ich Erfahrungen Berichte für April sehr interessant, kann mir jemand Auskunft geben?
Benutzeravatar
By Ariminum
#11126 Hallo Zwerg2010,

kleinkindtauglich ist eigentlich keiner der Strände, allenfalls bei völlig ruhigem Wasser und NUR nur an der Hand der Eltern :!: ist es an einigen Sandstränden von Sal, Boavista und Maio möglich, mit einem Kleinkind ins Wasser zu gehen.
Unterschätzt auch die Strömungen an den Sandständen nicht!!!

Ariminum
Benutzeravatar
By Zwerg2010
#11128 Hallo Ariminum!
Welcher Strand auf Boa Vista könnte das z.B. sein - eher im Süden oder eher Nordwesten? Strömung, Kind nur an der Hand/auf dem Arm usw. ist klar (komme vom Windsurfen :) )

Danke für die Info.
Benutzeravatar
By Ariminum
#11129 Hallo Zwerg2010,

an ehesten kommen noch die Strände im Nordwesten in Betracht.
Aber eigentlich ist für ein Kleinkind nur das Baby-Becken in der Hotelanlage sicher, so vorhanden.
Schau Dir mal die Bilder von Wellen auch in der Bildergalerie "ecaboverde.com" an. Dann weißt Du, wovon ich spreche. :!:

Ariminum

PS.:Auf Maio wäre 2009 beinahe eine Freundin von mir am flachen Sandstrand :!: , aber eben bei mäßigen Wellen fast ertrunken, nachdem sie plötzlich rausgezogen und von zwei großen Wellen überrollt wurde. Und sie ist eine gute Schwimmerin!! Ein Kleinkind hätte da trotz Elternbeisein keine Chance gehabt! Der Atlantik ist eben nicht der Tegernsee. :!:
Benutzeravatar
By Zwerg2010
#11131 Ja, das "Baby-Becken" - Baby-Becken hat er mit seinen 7 Monaten damals nach den ersten 2-3 Malen nicht mehr betreten, weil's ihm anscheinend zu "pisswarm" war - der ist mit Papa immer ins große Becken gegangen, natürlich nur 10-15 Minuten, dafür gefühlte 20 mal am Tag. Der hockt nicht ruhig mit der Schwimmwindel im Kinderbecken - der hat Hummeln im Hintern und ist den ganzen Tag "in Action".
Es geht mir mehr um flach abfallende Sandstrände, an denen man mit den Füßen durchs Wasser rennen kann und weniger ums "richtige" (kilometerweite) Schwimmen im Atlantik. Und auch beim Rennen am Wasserrand kriegt der die leuchtenden Schwimmflügel an (okay, die retten mit Sicherheit auch kein Leben!) und Papa und Mama sind immer direkt bei ihm - schon alleine deswegen, weil ihn nicht unverhofft eine doofe böse Welle "umhauen" soll.

Auf Fuerteventura ist in La Pared (Westseite) oder Cotillo (Norden) auch schon der/die ein oder andere ertrunken, ebenso in Tarifa - weiß ich doch. Und wie das ist, Strömungen zu unterschätzen *räusper*, Frau hat da schon ihre Erfahrungen gemacht.

Murdeira bei Sturm sieht "nett" aus...
Benutzeravatar
By Ariminum
#11132 Hallo Zwerg2010,

selbst an den sehr flachen Sandstränden auf Maio konnte das eben passieren, was ich oben beschrieben habe. Dass das Kind Schwimmflügel trägt, ist auf alle Fälle ein Stück Sicherheit und die Nähe der Eltern ebenfalls.
Wir konnten damals nur zu zweit ( beide Männer) unsere Bekannte noch herausziehen, und zwar im letzten Moment. :!: :!: :!:
Wie Du eben beschrieben hast, kann so etwas auf anderen Inseln (Kanaren) auch passieren.
Ich will Dich nur vor Enttäuschungen bewahren, dass es eben sein kann, dass Du evtl. während Deines gesamten Aufenthaltes nicht mit einem Kleinkind ins Wasser gehen kannst. Für ein Kleinkind sind selbst Wellen von einem Meter Höhe absolut ungeeignet. Und die gibt es beinahe täglich.
Ariminum
Benutzeravatar
By Tilo
#11134 ich will mal folgendes anmerken: am Strand bei Sal Rei direkt, also fernab der großen RIU-usw.-Hotels gibts keine Wellen und keine Strömung, da ablandiger Wind und vorgelagertes Inselchen, das vor dem Swell aus der Gegenrichtung schützt
nur bei extremem Swell können Ableger der Wellen um die vorgelagerte Insel drehen, aber es bleibt trotzdem harmlos
kein Vergleich zu dem Shorebreak vor den RIUs
bei Ebbe ist es sogar ganz nett flach, zumindest für Erwachsene
Hotels dort wären, in zunehmender Entfernung zum Strand:
Ca Nicola und Guesthouse Orchidea,
Estorilbeach Resort,
Luca Kalema(da gibts aber den Stadtstrand noch näher), wo die Einheimischen baden
noch weiter weg: Migrante Guesthouse
Benutzeravatar
By Ariminum
#11136 Hallo Tilo,

beim Marine-Club gibt es auch wenig Wellen, aber eben wenig und nicht "keine". Und da es um "Kleinkindtauglichkeit" geht,
ist immer Vorsicht geboten.
Aber ich gebe Dir Recht, dass das einer der wenigen Strände ist, der überhaupt in Betracht kommt.
Ariminum
Benutzeravatar
By Tilo
#11137 aber die Babybucht vor dem caNicola ist auch nett, die kenne ich bei den verschiedensten Bedingungen
spiegelglatt bei Passat
ein Hauch von Restwelle bei Swell
der Swell kann eher beim MarineClub reindrehen, weil da die Insel nicht so schützt
gibts im April noch Swell?
könnte man im Windguru.com Archiv nachsehn, Wellenrichtung mit anzeigen lassen
Benutzeravatar
By Bernard
#11203 Ich habe 10 Jahre im Hotel Morabeza gearbeitet. Und kenne die Problematik gut. Und mir als Surfer können die Wellen nicht groß genaug sein. Die großen Grundswell-Wellen können auch im April noch aus dem Nord-Nordwesten kommen. Dh. dagegen am besten geschützt ist der Strand von St. Maria. Speziell der Abschnitt zwischen Pontao(Steg) und Hotel Morabeza ist am ruhigsten. Aber es gibt immer zumindest Miniwellen. Das Problem ist nicht dass es Wellen sind, sondern sogenannter shorebreak. Das heisst das die Wellen solange nicht brechen, bis sie direkt auf den Sand klatschen. Bei swell und Windstille kann die Ostseite auch mal ruhig sein. Dh. Strand der costa da Fragata(Kitebeach). Aber komplette Windstille gibt es fast nur im August oder September. Wenn gar kein swell ist, aber normaler Nordostpassat, dann kann die Westseite die bessere Alternative sein. Von den Richtungen müsste das bei allen Inseln so stimmen. Sonst noch Fragen? Entao um bom viagem e boas ferias!
Bsot fica dret!
Benutzeravatar
By Ariminum
#11212 Hallo Bernard,

auch beim Morabeza am Strand (ich war jetzt erst vor 7 Wochen dort) ist der Strand vielleicht kleinkindtauglich, aber nicht unbedingt die Wasserkante.
Durch die Wellen bildete sich eine ca. 1m "hohe" Wasserkante am Strand und danach ging es zügig ins Wasser, will heißen, dass es für ein Kleinkind (also ein Kind unter 2 Jahren) auf keinen Fall zum Spielen oder Plantschen geeignet war. Urplätzlich kam eine große Welle bis über diese Kante geschwappt und hat alles mitgenommen, was da so lag (auch unvorsichtig abgelegte Handtücher z.B.). :roll:
Die Wellen allgemein waren in Strandnähe nicht allzu hoch (bis zu 1 Meter)aber eben für ein Kleinkind absolut untauglich.
Ariminum
Benutzeravatar
By simond
#11219 Hallo,

meiner Meinung nach kann man keine pauschale Aussage dazu treffen, weil jeder Tag anders ist, aber die Kapverden sind auf jeden Fall ein Ort, wo man mit sehr großer Wahrscheinlichkeit mit nicht kleinkindertauglichen Bedingungen rechnen muss. Selbst an scheinbar "harmlosen" Tagen ist mittendrin mit Shorebreak zu rechnen, bei dem selbst Erwachsene umgespült werden, ohne Vorwarnung, auch vorm Hotel Morabeza.
Nicht umsonst ist es ein Traumziel für Surfer!

Also Vorsicht bitte,
simond
Benutzeravatar
By Zwerg2010
#11241 Danke für die zahlreichen Antworten! Wasser, Strand, Natur ist nie wirklich "kindertauglich" - das hat wohl mit den Naturgewalten zu tun - und wenn sie kindertauglich ausschauen, dann überrolt einen ein Tsunami :roll: insofern war meine Frage wohl ziemlich blöde.

Hawaii, Fuerteventura und Tarifa... sind übrigends auch wunderschöne Surfreviere :D
Benutzeravatar
By Zwerg2010
#11242 Danke für die zahlreichen Antworten! Wasser, Strand, Natur ist nie wirklich "kindertauglich" oder das, was wir Deutschen unter "kindertauglich" verstehen - hat wohl mit den Naturgewalten zu tun und selbst wenn sie "kindertauglich" ausschauen, dann überrolt einen ein Tsunami :roll: insofern war meine Frage wohl ziemlich blöde.

Hawaii, Fuerteventura und Tarifa... sind übrigends auch wunderschöne Surfreviere :D