Das Forum für Auswanderer / Residenten auf den Kapverden: Erfahrungs-, Informations- und Meinungstausch sowie Diskussionen. Auch für diejenigen die noch nicht auf den Inseln leben.
Benutzeravatar
By Mar
#16728 Hallo liebe Forumsmitglieder,
ich werde ab Oktober ein halbes Jahr in Mindelo sein. Da ich natürlich nicht mit 20 kg Gepäck auskomme, möchte ich mein Übergepäck gerne mit DHL vorausschicken, da es günstiger ist als Übergebpäck mit TUIfly + TACV.
Hat hier jemand Erfahrung, ob es gefahrlos funktioniert rund 30kg zu versenden, evt. auch ohne das nachfolgend beschriebene Zollprozedere? Kommt es an?
Zu den Zollbestimmungen: Ich hab einfach mal die CV Botschaft angeschrieben. Die haben geantwortet, dass nur kein Zoll anfällt, wenn es sich um ein Paket handelt, dessen Inhalt einem humanitären Zweck dient. Um die Zollbefreiung zu bekommen, muss man vorab eine Liste und Name des Empfängers an die Botschaft senden. Hat jemand schon mal so sein Gepäck verschickt? Habe hier einges zum Paketversand gelesen, bin aber nicht immer schlau draus geworden (bzw. bezog sich auf kleine Pakete) und die Erfahrungen lagen schon ein paar Jahre zurück.
Ich freue mich über Antworten und Anregungen!
VG, Mar
Benutzeravatar
By Ariminum
#16729 Hallo Mar,

30kg mit der Post auf die Kapverden zu schicken ist schweineteuer. Da kannst Du wohl bald ein zweites Flugticket dafür bekommen. :roll:
Auch müsstest Du dort eine Adresse haben, wo Du es hinschicken kannst und evtl. fällt auch noch eine Zollgebühr an (die Bestimmungen sind undurchdringlich und für Außenstehende nicht nachvollziehbar).

Ein "Brief", d.h. auch ein flaches Päckchen gilt als solcher, kostet 16€, ein Päckchen unter 2kg 17€. Ein Päckchen über 2 bis unter 5 kg kostet 42€.
Jetzt kannst Du Dir denken, was 30kg kosten.......

Wenn Du Dinge dabei hast, die Du an Einheimische später verschenkst, kannst Du sog. "Spendengepäck" bei der Fluggesellschaft beantragen. Das musst Du auch begründen, was aber nicht allzu schwer ist.
Dann zahlst Du bei der Tuifly z.B. pro 1kg Übergepäck nicht 10€ sondern "nur" 2,5€.

30kg wären dann bei 75€, was noch vertretbar ist. Wichtig dabei ist, dass das Spendengepäck extra verpackt werden muss und nicht "gemischt" mit dem Restgepäck sein darf, sprich, es muss in einem eigenen Koffer verpackt sein.
Aber das lässt sich einrichten.
Es dürfen auch keine Lebensmittel sein. Aber ich gehe davon aus, dass es Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens sind und die dürfen mitgenommen werden.

Viel Glück beim Transport :D
A.
Benutzeravatar
By Mar
#16730 Hallo A.,
Vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe folgendes recherchiert:
ein Paket von 31,5kg mit DHL kostest 125 Euro. Und wie gesagt, lässt sich für den Zoll eine Regelung finden.
Tuifly: 32kg Extragepäckstück 115€ + TACV 96€. Somit wäre DHL schon günstiger. Ich habe nur richtig Angst, dass das Paket nicht ankommt. Daher meine Frage nach Erfahrungen und Prozedere.

Weiß noch jemand was?
LG,
Mar
Benutzeravatar
By Ariminum
#16731 Hallo Mar,

bist Du Dir sicher, dass es mit DHL "nur" 132€ kostet? Die wissen oft nicht dass die Kapverden ein eigenständiges Land sind und dass es NICHT in der EU ist.
Mehrmals musste ich die Bediensteten von DHL drauf hinweisen und dann wurde es auch teurer.
Ob es ankommt, kann ich nicht sagen. Meine "Päckchen" sind bisher so nach etwa 3 Wochen am Zielort immer angekommen.
Bei so einer Größe könnte es auch sein, dass es beim Zoll gelagert wird und man es abholen muss (und evtl. Zollgebühren, Lagergebühren etc.) zu entrichten hat.
Wenn Du es über die Spendengepäcksschiene machst, kommst Du billiger (31,5kg= 78,25€). Die TACV berechnet pro Kilo Übergewicht ca. 2€. Bei Spendengepäck wiegen sie das gesamte Gepäck und ziehen dann 15kg ab. Der Rest muss bezahlt werden, d.h. wenn Du "nur" 31,5kg hast und es inklusive Spendengepäck wäre, dann käme das auf 31,5-15=16,5kg= 33€ für den Inlandsflug.
78,5+33=111,5€. Das wäre auf alle Fälle noch billiger und Du würdest Dein ganzes Gepäck "begleiten", d.h. nicht der DHL oder anderen übergeben, sondern immer bei Dir haben.
So große Gepäckstücke würde ich nicht mit DHL oder anderen postähnlichen Unternehmen transportieren lassen.
Was noch geht, wenn man Zeit hat: Fragen, ob jemand einen Container auf die Kapverden schickt und fragen, ob man dort seine Sachen mitgeben darf. Das ist sicher auch günstiger.

Viel Erfolg
A.
Benutzeravatar
By Richard Fritz Braun
#16735 DHL Paket nach Cabo Verde geht eigentlich nur bis Praia. Danach wird es mit der lokalen Post weiter transportiert. Wir brauchten mal dringend Ersatzteile für eines unserer Flugzeuge (Cabo Verde Express) aus der Tschechischen Republik. Die haben es tatsächlich in 3 Tagen geschafft das Paket ca. 40 Kg von Prag über Dakar nach Praia zu schaffen. Aber die lokale Post hat es in mehr als 10 Tagen nicht geschafft das Paket von Praia nach Sal zu bringen. Also sind wir selber rüber geflogen um unser DHL Paket in Praia abzuholen. Wenn das bei dir auch so ist, dann kommt nochmal das Ticket nach Praia und das Übergewicht für den Inlandsflug dazu. Was evtl. geht ist das Paket rechtzeitig vorher als Cargo senden und am Flughafen einlagern. Bei Ankunft am Flughafen nach Zollbesichtigung abholen. Wenn nichts zu deklarieren ist braucht man auch keinen Zoll zahlen. Meine Erfahrung als ich noch Monteur war auch in anderen Ländern. Am besten Fotos machen was drin ist, Liste anfertigen, einen auffälligen Aufkleber drauf und das fertige Paket nochmal abfotografieren. Dann hat man es leichter bei der Abholung wenn man erklären soll was man abholen will.
Benutzeravatar
By Ariminum
#16736 Das,was Richard Fritz Braun schreibt, geht ins Geld (extra Inlandsflug zum Abholen) und Nerven, wenn man nicht genau weiß, an wen man sich wenden muss (manchmal wissen sie selbst nicht, wer für was zuständig ist!).

Da geht wertvolle Zeit verloren. Ich kann davon ein Lied singen.

Ich habe es zwar immer irgendwie geschafft, meine Sachen weiter transportiert zu bekommen, teilweilse aber mit saftigen Aufschlägen, was man dann entweder zähneknirschend bezahlt, oder das Gepäcksstück für immer zurücklässt.

Ein Beispiel: Eine Solarbatterie, die für den Transport für Flug-/Schiff-/Bahn- und Straßentransport vom Hersteller freigegeben war, da es sich um eine geschlossene Trockenbatterie handelte ( Neupreis 170€) wurde nach langen Verhandlungen für 130€ "Gebühren" dann gnädigerweise weitertransportiert. Um die richtig zuständige Person zu erreichen fuhren wir dreimal den ganzen Flughafen in Praia hin und her. Am Ankunftsflughafen dann wieder ein behördliches Prozedere mit Unterschriften und Papierkram, und wieder enormem Zeitverlust.

Da ohne diese Batterie mein ganzes Projekt nicht gelaufen wäre, habe ich alles über mich ergehen lassen (müssen) und es bezahlt. So kannst Du sehen, wie etwas plötzlich viel teurer werden kann.

Ein weiteres Beispiel: Ich nahm bis Sal in meinem Hauptgepäck Dinge für eine Schule auf einer anderen Insel mit und verpackte dies auf Sal in ein Paket, um es "von Insel zu Insel" zu schicken, damit es billiger kam.
Es war gut verschnürt und verklebt, um alles zu überstehen. Die Postchefin auf Sal wollte, dass ich es öffne, damit sie alles kontrollieren konnte. Nur mit guter Erklärung und der Bitte, es so zu belassen, war sie "gnädig" und ließ es "ausnahmsweise" geschlossen passieren.

Deshalb ist die Fotonahme der verpackten Gegenstände eine gute Idee. Aber wenn der Postbeamte es dennoch nicht glaubt, hat man keine Chance, als alles zu öffnen und zu zeigen.
Das hängt von dem guten Willen des jeweiligen Beamten ab. Und den kann man nicht berechnen.

Aber zu solchen "nervlichen und zeitlichen Zerreißproben" muss man auch Portugiesisch oder evtl. Französisch gut beherrschen.

In einem Container habe ich auch schon mal Sachen vorweg geschickt und sie dort dann von einem Bekannten abholen lassen. Als ich dann in CV ankam, holte ich die Sachen bei ihm ab. Das klappte ganz gut.

Deshalb versucht es mit den hier vorgeschlagenen Möglichkeiten, damit es auch gelingt. 8)
A.
By Dju Dju
#16737 Hallo,

es ist eine 50/50 Erfahrung. Ich kann dem von Richard 100% zustimmen. Ich sende oft ein Paket, allerdings arbeitet ein lieber Freund bei der Post in Mindelo. Es gibt Beiträge zu DHL im Forum, sie stimmen nach wie vor mit meinen Erfahrungen über ein und sind aktuell. Wartezeit bis zu 6 Wochen und es kann eine irrsinnige Nerverei bedeuten. Insbesondere das Kleingedruckte von DHL lesen. Selbst wenn das Paket versichert ist, zahlt die Versicherung nur bis zur Grenze Europas.

Nehme einfach ein TAP - Ticket, da hast Du 2x26 kg frei. Dazu ein Sportgepäck von 35 kg = 90 € und Du bist auf der sicheren Seite und landest via Lissabon entweder in Praia oder in S.Vicente.
Du kannst das Gepäck durch checken. Die Chance ist 90% das Dein Gepäck mit Dir ankommt, ansonsten verspätet es sich leider. Wobei die TAP inzwischen eine wesentlich bessere Logistik hat.

so long Dju
Benutzeravatar
By Mar
#16739 Hallo liebe Wahl-Kapverdianer,
herzlichen Dank für die Mitteilung Eurer Erfahrungen und die Auflistung der Möglichkeit! Das hat mir sehr geholfen. Erstmal werde ich dann wohl lieber mit Übergepäck fliegen. Das scheint nervenschonender und sicherer zu sein. Schließlich steckt ja bildlich gesprochen das ganze Leben dann in 2 Koffern oder Kisten. Grüße, Mar
Benutzeravatar
By Janus
#16743 Ich schicke nur noch in Fässer! Wo wohnst du denn in Deutschland?
Eventuell könntest du dein Fass selbst in NL abgeben... Es muss übrigens nicht unbedingt ein Fass sein, es kann auch eine Palette oder ähnliches sein, du bezahlst das Volumen nicht das Gewicht.

Einer der Firmen heisst Cabolux! Ruf einfach an!