Benutzeravatar
By ulilia
#15985 Boa noite

Wir wollen im März für 1 Woche nach Santo Antao
reisen, da wir das Meer und die Berge lieben fällt uns
die Wahl der Unterkunft besonders schwer.
Über das HotelPaul Mar habe ich schon etliches auch im Forum
gelesen, aber über das Sol Point Art bisher noch keine Erfahrungsberichte gesehen. War jemand schon einmal da?
Welcher Standort ist für Wanderungen besser?
Caculli oder Ponta do Sol?
Kennt vielleicht noch jemand Unterkünfte,die am Meer liegen und nicht unbedingt bei Booking usw. aufgeführt sind.
Für Hilfe wäre ich dankbar.
Liebe Grüße
Ulilia
Benutzeravatar
By Janus
#15990 Hallo, als Ausgangspunkt für Wanderungen würde ich beide Orte ausschliessen, denn wenn du z.B. im Paul Tal wandern möchtest musst du zuerst ein Sammeltaxi nach Ribeira Grande nehmen und dort umsteigen, es ist kein Problem, kostet aber Zeit und Nerven, und wenn nicht viel los ist, musst du länger warten bis ein Aluguer losfährt.

Interessanter wäre es ein paar Tage in Hotels/Pensionen an den 2-3 Stellen zu verbringen und jedes Mal dort zu wandern.

Bzl. der Unterkünfte am Meer, hast du schon im Reiseführer nachgeschaut?
Benutzeravatar
By ulilia
#15994 Danke für den guten Rat, dachte es wäre einfacher von Ort zu Ort zu kommen.Denke jetzt darüber nach ob wir doch länger auf Santo Antao bleiben und 2 Wochen Kap Verden anders aufteilen.
Auf den Kap Verden sollte man sich für alles Zeit nehmen sogar aufs warten.
Benutzeravatar
By Janus
#15995 Eine Woche SA ist ganz in Ordnung, dann muss man aber auch jeden Tag was unternehmen... ich würde 2-3 Tage im Paul Tal verbringen und auch dort übernachten, dann wegen der Cruzinha Wanderung eine Nacht in Ponta do Sol, und die restlichen Tage woanders, interessant wäre eventuell auch die Casa Espongeiro sie liegt auf 1400 Meter, keine Ahnung ob die schon hier erwähnt wurde... oder die Kasa d'Igreja in Chã de Igreja, Pedracin Village ist auch erwähnenswert! Top Essen, top Bedienung, sehr sauber.
Benutzeravatar
By Rudolf36
#15996 . . . und wenn es im Norden regnet oder stark bewölkt ist, was gar nicht so selten der Fall ist, dann empfiehlt sich die Casa Pinto in der Inselmitte, fast mit Sonnengarantie.
Sie liegt in der Ribeira das Patas, einem riesigen Krater mit ca. 6 km Durchmesser, im Ort Curral das Vacas in ca 800 m Höhe, unterhalb der Bordeira de Norte.
Ich werde voraussichtlich im Januar wieder dort sein.

Du fragst nach Coculi. Ich weiß nicht, ob es dort Unterkünfte gibt.
Ribeira Grande war mal ein guter Ausgangspunkt, als früh morgens die Aluguers noch über den Berg nach Porto Novo fuhren.
Damals bin ich oft nach Espongeiro oder zum Cova de Paúl hinaufgefahren, um in eines der vielen Täler abzusteigen.
Benutzeravatar
By Janus
#15997 Mit Coculi meinte sie wahrscheinlich das Pedracin Village?
Ribeira Grande ist ein perfekter Ausgangspunkt, leider ist dort nicht viel los, und ordentliche Unterkünfte kenne ich dort keine...

Casa Pinto kannte ich nicht! Danke für den Tipp! Hast du zufällig Bilder?
Benutzeravatar
By ulilia
#15998 Hallo,

Casa Pinto habe ich nichts gefunden, nur den Ort Pinto.
Wie kann ich etwas über Casa Pinta erfahren?(Sonne ist immer gut)
Ihr habt mir alle ganz tolle Tips gegeben, nun plane ich weiter, so fängt der Urlaub bei mir an.
Sprache lerne ich auch schon ganz fleißig.
Im letzten Jahr hat es so um den 20 Februar geregnet, wir waren gerade auf Santiago und eine Wandergruppe die auf Santo Antao
war hat diese wohl voll mitbekommen.Kann man Ende Februar damit rechnen, oder ist es eher die Ausnahme?
Benutzeravatar
By Rudolf36
#16000 Hallo,

Unterkünfte buche ich nie im Voraus.
Ich zitiere mich selbst: "Wenn ich in Porto Novo ankomme und sehe, dass über den Bergen im Norden Wolken sind, gehe ich da erstmal nicht hin."

Regnen kann es immer mal, zumal im Norden, wo ja der NO-Passat die Wolken mitbringt, die an den hohen Bergen hängen bleiben und sich am ehesten dort abregnen. Dafür ist die Nordküste der grünste Teil der Insel, der Rest oft viel zu trocken.
Regen ist immer lokal und eine Aussage lässt sich nicht für eine ganze Insel machen, geschweige denn für CV insgesamt.

Bilder:
1. die Casa Pinto unterhalb der Bordeira de Norte,
2. die Casa Pinto allein,
3. die Casa Pinto auf einer Visitenkarte (eo ipse feci).

(die Reihenfolge wurde leider vom Editor verdreht)
Dateianhänge
zIMG_5124_15 Casa Pinto VK.JPG
zIMG_5124_15 Casa Pinto VK.JPG (64.93 KiB) 979-mal betrachtet
z2014_0304b Casa Pinto IMG_3315 _20 Dv.JPG
z2014_0304b Casa Pinto IMG_3315 _20 Dv.JPG (77.74 KiB) 978-mal betrachtet
z2014_0304 Casa Pino mit Bordeira de Norte IMG_3362_25k.JPG
Benutzeravatar
By Rudolf36
#16001 Und hier noch einmal 3 Bilder:

1. Sonnenaufgang, oft morgens gegen 7:00 in der Casa Pinto zu beobachten,
2. Weg von der Bordeira de Norte hinab in die Ribeira das Patas, schon im Schatten des Berges,
3. am Weg zur Forquinha und nach Alto Mira.
Dateianhänge
ri2013_0228_0803 Ribeira das Patas _15.JPG
ri2014_0211 1643 an der Bordeira IMG_2758_21k.JPG
ri2014_0123 IMG_2193 Forquinha_15.JPG
Benutzeravatar
By Rudolf36
#16002 Und noch eins:
oberhalb der Rib. das Patas, am Kraterrand.
Im Hintergrund der Pico da Cruz.
Dateianhänge
ri2014_0211 1512 über Rib. das Patas IMG_2753_21k.JPG
Benutzeravatar
By ulilia
#16003 Hallo Rudolf,

danke für die schönen Eindrücke.
Wie Du schon im Dez. 2012 beschrieben hast begann hier wohl Deine große Liebe zu dieser schönen Insel.
Es stimmt, wenn man in die Ferne blickt, können Bilder schon süchtig machen.
Wie lange dauert die Fahrt von Porto Nova bis hier, und muß man Zimmer im vorraus buchen? Welche Sprachen spricht man in Casa Pinto?

Lg. Ulilia
Benutzeravatar
By Rudolf36
#16004 Hallo Ulilia,

die Fahrt mit dem Aluguer von Porto Novo zur Casa Pinto dauert ca. 30 Min. für 20 km und kostet 200 oder 250 Esc. je Person, mit dem Taxi 2.000 Esc. je Fahrt.

Ich habe nie im Voraus gebucht, habe am Tag vorher angerufen, dass ich morgen komme. Auch beim 1. Mal habe ich nur gefragt, ob morgen . . .
Man spricht dort auch Französisch. Englisch brauchte ich nicht, deshalb weiß ich nicht, ob man dort Englisch spricht.
Portug. und Kriolo sind selbstverständlich.

Meine große Liebe zu dieser Insel entstand schon 2007, als ich zwei Stunden auf dem Pico da Cruz saß und einfach nur schaute.
Nach Süden bis zum Tope de Coroa, nach Norden in die Passatwolken, die sich in Wellen der Insel näherten, allmählich dünner wurden und schließlich den Blick freigaben auf die Brandung an der Küste bei Pontinha de Janela.
Erst in diesem Jahr bin ich hinuntergewandert vom Pico da Cruz nach Janela.
Und nächstes Mal? Vom Campo redondo über den Monte Tomé zur Casa Pinto? . . .

Rudolf
Benutzeravatar
By Walkman
#16009 Als Ausgangspunkt für viele Wanderungen finde ich Ribeira Grande optimal: kurze Anfahrtswege und viele Restaurants sowie Unterkünfte. Ständig Aluguers nach Ponta do Sol, umgekehrt muß man fast immer in RG umsteigen.
Die "Casa Pinto" in Ribeira das Pratas kann ich nur empfehlen, ruhig,sauber, freundlich und gutes Essen. Spektakuläre Wanderungen!
Im Jan./Febr. 2015 auf der ganzen Insel Unmengen französ. Wandergruppen. Auch als Sprache (außer Portug.) fast nur Französisch.
Benutzeravatar
By Janus
#16016 [quote="Walkman"]...viele Restaurants ...quote]

Wo?
Benutzeravatar
By Walkman
#16018 Hallo Janus,
im "5 de Julho", "Cantinho de Amizade", der Pizzeria-Snackbar hinter der Nazarenerkirche haben wir ganz gut gegessen.
Zugegeben, "viele Restaurants" ist wohl übertrieben.
Trotzdem finde ich die kleine Altstadt von Ribeira Grande heimeliger als das windige Ponta do Sol. Aber wie immer: Reine Ansichtssache.