Zeit/Besonderheiten

Zeit und andere Besonderheiten

Auf den Kapverden schlagen die Uhren anders, könnte man sagen. Und in der Tat: Das Archipel ist unserer mitteleuropäischen Zeitrechnung 2 Stunden hinterher, bei Sommerzeit sogar 3 Stunden.

Diese Tatsache lässt sich übrigens gut auf die restliche Situation übertragen: Die Kapverden sind ein gemütliches Land, man sollte also keine Hektik verbreiten, wenn der Obstverkäufer vor dem Einpacken der Früchte noch ein kleines Schwätzchen mit seiner hübschen Kassiererin einschiebt! Im Zweifel: zuschauen und vom kapverdianischen Charme lernen! Ebenso sollte man sich nicht grämen, wenn ein Kapverdianer zu einem Treffen ein wenig verspätet erscheint: ein wenig kann hier schon mal eine Stunde dauern. Dies sollte man nicht als Unhöflichkeit empfinden, denn die kleine „Zeitverschiebung“ ist Gang und Gebe auf den Inseln und wird mit eingeplant.

Ausgehend von dem hilfreichen Sprichwort: „When in Rome, do as the Romans“ wollen wir hier noch ein paar „no gos“ in Sachen Kapverden erläutern:

Nacktbaden ist nicht angesagt, ebenso sollten die Damen ihre Brüste besser nicht entblößen, um einheimischen Unmut zu vermeiden. Einzige Ausnahme: man befindet sich in einem größeren Hotel mit vorwiegend europäischen Gästen, dann ist es geduldet.

Trinkgeld gibt man circa 10% des Rechnungsbetrages.