Benutzeravatar
By HaraldWolfgang
#11648 Im Casa Beiramar(Sao Filipe) hatten wir für eine Woche im Mai das im oberen Stockwerk liegende Doppelzimmer mit Blick über's Meer bis Brava belegt. Monika und Mike sind gute Gastgeber, wir können uns gut vorstellen genau dorthin wieder zu kommmen und vor allem mit unserem empfehlenswerten Guide (s.u.) weiteres zu erleben.

Mit der gebotenen Vorsicht fühlten wir uns in Sao Filipe sicher. Taschenlampe sollte dabei sein, weil gelegentlich der Strom ausfällt, oder später am Abend die Straßenbeleuchtung reduziert wird. Es gibt diverse Löcher in den geflasterten Straßen. Von stechenden Insekten blieben wir bis auf einen Biß verschont, das Klima war in dieser Woche gut verträglich: dank des leichten Windes und eines verlangsamten Lebensstil war "alles easy". Auch nachts konnten wir gut schlafen.

Wir hatten hervorragende Erfahrungen mit einem einheimischen Führer (mit Lizenz für die gesamten KapVerden) gemacht. Mit ihm an unserer Seite hatten wir Zugang zu Orten und Veranstaltungen, zu denen ich mich allein nicht hingetraut hätte und auch keinen Zugang hätte. Er hatte stets ein aufmerksames Auge auf uns und wir fühlten uns daher jederzeit sehr sicher.

Wissen über Dinge können über Reiseführer vermittelt werden, aber über den Guide hatten wir Zugang zu den Menschen und ihrer Kultur. Wer z.B. den aktiven Vulkan ohne Führer besteigt, sieht zwar viel, aber findet vermutlich weder die Stellen, an denen heiße Luft austritt, noch weiß er welche der Stellen am Kraterrand trittsicher sind, noch erfährt er Hintergründe zu den trichterförmigen Senken an der Flanke des großen Vulkans und dem Leben in der Caldera vor und nach dem letzten Ausbruch. Dabei kostet eine geführte Tour nicht mal mehr, als eine reine Taxifahrt.

Eine zusätzliche Flasche Wasser für den Fahrer und den Guide kostet nicht viel, erfreut aber alle.

Auf Anfrage werden (sehr kostengünstige) authentische Essen vermittelt, die man am besten mit dem Guide an der Seite genießt. Die Verständigung könnte sonst schwrierig werden.

Und nicht zuletzt: man beteiligt sich an dem wirtschaftlichen Kreislauf dieses finanziell armen Landes.

Unser Guide ist per Mail erreichbar unter: valdanotouristicguide@hotmail.com / , oder im Ort nach Fabio fragen. - er ist bekannt. Sein gesprochenes Englisch (dazu Französisch und ein bißchen Deutsch) ist verständlich, sein geschriebenes liest man sich am besten laut vor, dann geht's.

Wer sich vorab mit ihm unterhalten will, kann das über sein Handy (+238 95 21 507, ab 16 Cent/min) oder Skype: „Fogo-Guide“ machen.

Dieser Urlaub war einer der beeindruckendsten meines Lebens, weil ich noch nie so dicht mit einer mir fremden Kultur in Kontakt kam, die auch offen für uns war.

Wir freuen uns auf unseren nächsten Urlaub auf Fogo.
Benutzeravatar
By HaraldWolfgang
#12361 Unser inzwischen mit uns befreundeter Guide ist nun auch unter einer eingängigeren Mail-Adresse erreichbar:
Fogo-Guide@hotmail.com
Zudem kann man sich nun auf seiner Homepage einen ersten Eindruck verschaffen und hat dort alle Infos, um ihn als Guide anzuheuern:
http://fogo-guide.appspot.com/

:?: Wenn jemand aus dem Raum München nach Fogo geht, würden wir unserem Freund gerne was mitgeben, bzw. er hätte auch was für uns. Wäre also klasse, wenn man mir eine persönliche Nachricht einstellt, um eine Übergabe zu organisieren.