By wolf
#6316 Vom 22. bis 30. Juni steht in Sevilla die Aufnahme von Cidade Velha ins Weltkulturerbe der Unesco zur Debatte. Die definitiven Ergebnisse werden am 1. Juli veröffentlicht. Einzelne deutsche Reiseveranstalter hatten Cidade Velha seit längerer Zeit ins Welkurguterbe gelogen... Wie die Debatte in Sevilla ausgeht, ist derzeit unklar.

Cidade Velha gilt als eines der sieben Wunder der portugiesichen Geschichte, das besonders mit spanischer Hilfe - und Engagement der spanischen Königin - restauriert und entwickelt worden ist. Cidade Velha war die erste europäische Stadtgründung in Afrika (von Portugal aus) und der Geburtsort Kapverdens. Jahrhundertelang war die Stadt einer der wichtigsten Sklavenmärkte Portugals für die Neue Welt - unter tatkräftiger Mithilfe der katholischen Kirche: Getaufte Sklaven erzielten höhere Verkaufserlöse.

Von diesem historischen Erbe ist heute indes wenig sicht- und fassbar - ausser dass die Grundstückspreise markant gestiegen sind und für den Besuch der alten Stätten bereits auf öffentlichen Wegen Eintritt verlangt wird. Hässliche Bausünden inmitten der historischen Strassen und illegale Bauten und Gastbetriebe an der öffentlichen Promenade stören dieses Bild, der ehemalige Sklavenmarkt ist heute ein Autoparkplatz. Davor stehen die überfüllten Müllcontainer.

Dieser fehlenden Einigkeit über die Entwicklung von Cidade Velha könnte die gestrenge Unseco einen Strich durch die Rechnung machen. Dann, so frohlockt die kapverdische Regierung öffentlich, bliebe die Kandidatur halt einfach bis zur nächsten Aufnahmekonferenz bestehen.
By Dju Dju
#6320 Hallo Wolf,

Cidade Velha ist trotz Missbrauch des ehemaligen Sklavenmarktes zum Autoparkplatz und Müllsammelstelle ein bezaubernder kleiner Ort. Bei Deinem Ansatz verstehe ich nicht ganz worauf Du hinaus möchtest? Ist es als Information gedacht oder als !!! oder eine Diskussionsgrundlage ?

In Cidade Veha gibt es kleine Wanderungen die im Gedächtnis bleiben, denn dort stehen nach wie vor viele sehr alte "Mammutbäume". Die Aufnahme in die Unesco wird den Ort bekannter machen, es werden mehr Touristen für zwei Stunden in den Ort kommen und dann?

In Cidade Velha stösst auf, dass die ehemalige Kolonialburg für Touristen mit einem horrenden Eintrittspreis (wir sind nicht am Nationalmuseum) betretbar wird, Einheimische zahlen die Hälfte. Letztes Jahr waren es also 500 / 250 esc. Das heißt die Ururenkel zahlen für die Besichtigung der ehemaligen "Sklavenhalter" - Orte. Das ist der Hohn schlecht hin. Ich bin bereit für einen informativen, historische Auseinandersetzung 500 esc (ca.4,5 €) zu zahlen, aber nicht für eine Besichtigung von alten Mauern, wo jegliche Information über einen mitgebrachten Reiseführer (Buch) transportiert wird.

Mein Fazit: Unesco wird Cidade Velha zum Weltkulturerbe erklären. Reisebusse werden kommen und Touristen von den grossen Kreuzfahrtschiffen dort hin karren. Aufenthaltsdauer ca. 2 Stunden. Verdienen werden nicht die Bewohner von Cidade Velha, sondern die Veranstalter.

Arbeitsplätze werden in der Reinigung des Sklavenmarktes, in der Müllbeseitigung, für Reinigung von öffentlichen Toilette, Erhaltung und Pflege der Burganlage und vielleicht mit Glück für ein paar Guides herausspringen. Nicht zu vergessen, den afrikanischen fliegenden Händler - Souvenirmarkt. Die wenigsten werden dort übernachten, Restaurants besuchen oder die Spuren der Geschichte und der Natur erspüren.

Unesco ist eine wichtige Einrichtung, die historische und naturgewachsene Gebiete unter Schutz stellt. Leider vergibt Unesco keine Fördermittel, die müssen aus anderen Töpfen kommen. Wobei: Wenn Unesco Cidade Velha unterstützt, werden Investoren kommen. Wahrscheinlich wieder ausländische bzw. spanische.

Gibt es noch andere Meinungen?

Dju
P.S. Ich weiß nicht welche illegalen Gastbetriebe Du meinst. Es ist enorm schwer für die Einheimischen Konzessionen zu erhalten. Der Staat greift dabei kräftig in die Tasche der Gewerbetreibenden. Oft ist eine kleine Bar mit angebundenen Lebenmittelverkauf, die einzige Überlebenschance die für 5 - 10 köpfige Familien bleibt.
Es interessiert mich sehr, welche Betriebe Du meinst.
Benutzeravatar
By Daniel
#6321 Hallo,

ich denke Wolf hat hier den Beitrag sowie informativ als auch zur Diskussion gestellt.

Ich als Moderator sollte ja nicht allzuviel hier reingeben, aber ich gehe mal in die Position eines Forum-Schreibers.

Ich selbst bezweifele, dass Cidade Velha zum Weltkulturerbe erklärt wird... und wenn es doch so wäre, möchte ich diese Auszeichnung sehr in Frage stellen... aber es gibt ja auch Strände in Spanien mit der "blauen Flagge", wo die Hotels nebenan die Kloake ungeklärt ins Wasser leiten ... :mrgreen:

Ich erkläre meine Meinung kurz: Ich denke, dass bei dem unkontrollierten Bauen von Häusern, ohne jegliche architektonische Vorgaben, bzw. Nichteinhaltung existierender (oder nicht-existierender!) Regeln, Cidade Velha irgendwann so einer Art Espargos auf Sal werden wird...
Mann kann direkt am Eingang des Ortes aber auch auf der anderen Seite beobachten was ich meine. Es ist einfach zu spät, oder man müsste einige Bauten direkt wieder abreissen, und das macht sicher niemand !

Ich muss sagen, mir gefällt Cidade Velha sehr gut, bin dort auch einige Tage geblieben, als ich auf Santiago war. Aber sorry, Weltkulturerbe denke ich ist da absolut übertrieben....

Nun ist wohl die Diskussion entfacht ?

Beste Grüße
Daniel
By Dju Dju
#6322 Hallo Daniel,
das auf Cabo Verde der Bebauungsplan zwar existiert aber wenig Anwendung findet, ist bekannt und sehr, sehr bedauerlich. Da wird der verwandtschaftliche Grad, die Finanzstärke über Ökologie und Ästhetik gestellt. Ein Architekt mit Visionen kostet extra.
Ein Weltkulturerbe schützt Kultur- und Naturdenkmäler bzw. das Kultur - und Naturerbe. Wenn ich mir unter Wikipedia die Weltkarte anschaue, sieht es in der Richtung des afrikanischen Koninents blass aus und da wäre es natürlich toll, wenn das unabhängige Cabo Verde ein Unesco-Schutz erhält - auch mit den oben bereits aufgeführten Problematik.
Generell - so stelle ich immer wieder fest - kennen die Wenigsten die kapverdischen Inseln - es ist nach wie vor für viele noch ein weißer Fleck in den geographischen Kenntnissen. Die Aufnahme von Cidade Velha in das Weltkulturerbe würde dies, alleine durch die internationale Kommunikation und Aufmerksamkeit, verändern.
Es wäre abzuwägen.
Generell fände ich es alleine wegen der spektakulären Bäume wichtig, die Sklavenburg zum Weltkulturerbe zu erklären...tja...die "Burg"... ca. 450 Jahre später wird für eine schweißtreibende Arbeit unter menschenrechtsverletzenden Verhältnissen, eine Würdigung zugesprochen. Um es positiv zu formulieren.
Da ist doch mal unser Forumsmitglied Ariminum gefragt, was er davon hält...
Nun der Antrag liegt seid 2004...wahrscheinlich wird Daniel Recht behalten.
LG an Alle
Dju
Benutzeravatar
By Daniel
#6323 Hallo,

und zum Thema - wie man hier sieht wird der Status von Weltkultur-Erbe auch nach der Anerkennung wieder aberkannt...

http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 56,00.html

Ist also alles gar nicht so einfach. An diesem Beispiel sieht man aber auch wie schwer es ist diesen Status innezuhalten, wenn man da an die "unkontrollierte Bauwut" in Cidade Velha denkt, sind die Chancen wohl wirklich gering.

Beste Grüße,
Daniel
By Dju Dju
#6324 ...jaaaaaa. Daniel...Du hast so recht. Eine Trauer.
Gestern war es in allen Nachrichtensendungen, dass Dresden den Titel aberkannt wurde. Allerdings fand ich auch interessant, dass bei der Titulierung auf allen Sendern (NTV, Euronews, ARD, ZDF, RBB) von Prestige gesprochen wurde und nicht vom Schutz des einmaligen Elbetals. Tja. Wir können gespannt sein, ob die Brücke über die Elbe nun gebaut wird oder nicht.
Für Cidade Velha sehe ich die Chance schwinden, da haben sich die Bürgermeister wiedermal ein Eigentor geschossen.

Lg Dju
By wolf
#6326 Der Gemeindepräsident von Cidade Velha hat heute im Radio aus Sevilla vor der offiziellen Bekanntmachung erklärt, dass die laufende Kandidatur von Cidade Velha von der Unesco offiziell angenommen worden sei. Damit wäre das geschichtliche Erbe von Portugal wohl entscheidend gewesen.
By Dju Dju
#6328 ...Hallo Wolf,
Kandidatur ist angenommen...d.h. der Antrag auf das Weltkulturerbe ist angenommen. D.h. doch, dass der Antrag/Vorschlag seit 2004 (lt. Wikipedia) in 2009 angenommen wurde. Jetzt drücken wir die Daumen. Wolf...wie ist das mit den illegalen Gastbetrieben? Das interessiert mich tatsächlich immer noch.

LG
Dju
Benutzeravatar
By Ariminum
#6329 Liebe Forumsgemeinde,

nun möchte ich auch noch etwas zu dem Weltkulturerbestatus und insbesondere zu Cidada Velha sagen. Ich gebe Dju durchaus Recht, dass es sich positiv auf den ganzen Archipel auswirken würde, erklärte man Cidade Velha ( Ribeira Grande de Santiago) zum Weltkulturerbe. Sicherlich würde es in den Nachrichten im Fernsehen gesendet und viele Menschen würden zum ersten Mal auf die Kapverden aufmerksam gemacht werden. Um diesen Status wieder zu verlieren muss man schon so borniert sein, wie es die Verantwortlichen in Dresden waren, die trotz Angebots von der Bundesregierung, für einen Tunnel Gelder in Aussicht gestellt zu bekommen, an dem verschandelnden Brückenprojekt festhielten. Es war nur eine Verbindung wichtig, die die Elbe überwinden sollte und ob diese nun als Tunnel (der keinerlei Probleme hinsichtlich des Weltkulturerbestatuses gemacht hätte) oder als panoramazerstörende Brücke ausgeführt werden sollte, war völlig einerlei. Ich kann es nicht verstehen, wie man so kurzsichtig sein konnte. In Ribeira de Santiago sollten die Verantwortlichen sorgsamer damit umgehen und wenn es jetzt bereits soweit ist, dass der Antrag angenommen und bearbeitet wird, kann man guter Hoffnung sein, dass er auch, und wenn auch nur im Hinblick auf die portugiesische Vergangenheit und ertse Stadtgründung außerhalb Europas, durchgeht. Ich denke, die Kapverdeaner sind, trotz teilweiser Vetternwirtschaft ( wo gibt es diese nicht??) doch so klar in ihrem Denken, dass sie, wenn sie den Status bekommen sollten, diesen nicht wieder leichtfertig verspielen würden, wie es in Dresden geschehen ist. Er wäre wahrlich eine Bereicherung für den ganzen Archipel und wer in Cidade Velha schon einmal war, der konnte bestimmt auch die bewegte Vergangenheit dieses Ortes spüren. Ich hoffe für diesen schönen Inselstaat, dass er auch durch so einen Kulturstatus mehr Beachtung in der Welt finden möge.
8)

Ariminum
Benutzeravatar
By Daniel
#6330 Hallo,

also wenn ich das richtig verstehe, heisst dass "Cidade Velha auf der Liste ist", dass es nun aufgenmommen wurde !

Siehe hier:

Wie gesagt denke ich nicht dass die Entscheidung richtig war, aber man kann froh darüber sein, weil dadurch eventuell verhindert wird, dass alles wild zugebaut wird...

Beste Grüße,
Daniel
By wolf
#6335 Die definitive Aufnahme ins Unesco-Weltkulturerbe schien wegen der berechtigten Kritik an der aktuellen Situation auch involvierte Fachleute wie verantwortliche Ausgrabungsleiter überrascht zu haben. Auf jeden Fall war die Stimmung an der spontanen Feier wie bei einem Fussballspiel: Eine euphorische Menge und viel Gehupe, dann kam die Kultur...

Zu den ersten Gratulanten hatten Vertreter Spaniens gehört. Immerhin - und das gibt Anlass zu Hoffnungen - erklärten die kapverdischen Vertreter einmütig, die Richtlinien und Regeln der Unesco schnell umsetzen zu wollen. Der Schwung mit der Aufnahme könnte so zu einer Konzeption und Strategie für Cidade Velha führen. Und das wäre gut.

Vielleicht verschwänden dann auch das illegale Restaurant auf der Uferpromenade des ehemaligen Fremdenlegionärs Juan, der einfach den öffentlichen Raum mit Tischen und Stühlen möbliert aber keine Küche hat. Besonders Touristen kehren in Gruppen bei ihm ein. Aber es gibt auch andere.